WALDFRIEDHOF EICKHOF
IM NIENBURGER LAND

Der Waldfriedhof Eickhof im Nienburger Land erstreckt sich auf den Flächen des historischen Parkgeländes von Schloss Eickhof in Liebenau an der Weser. Charaktervolle Eichen und hundertjährige Buchen entlang idyllischer Wege bieten eine willkommene Atmosphäre, die zum Innehalten in der Natur einlädt. Schon im 19. Jahrhundert haben die früheren Besitzer des Schlosses diesen malerischen Ort gewählt, um einen Friedhof für sich und ihre Nachfahren zu errichten.  
 
Der Waldfriedhof Eickhof im Nienburger Land bietet nun für Sie die Möglichkeit, an diese Tradition anzuknüpfen. 

Neben den vorhandenen Bäumen in der historischen Parkanlage haben Sie auch die Möglichkeit, nach eigenen Wünschen einen Jungbaum pflanzen zu lassen. Der keltische Baumkreis des Waldfriedhofs bietet hier eine wunderbare Inspiration. 22 verschiedene Baumarten repräsentieren hier die Sternzeichen nach keltischer Tradition. Über ihr persönliches Geburtsdatum können Sie den ihnen zugeordneten Baum mit seinen besonderen Eigenschaften finden.  

Auch steinzeitliche Findlinge befinden sich auf dem Gelände, die ebenfalls als Ruhestätte ausgewählt werden können. 

RUHEPLATZ

Alle Bäume, die im Waldfriedhof mit einer Nummer gekennzeichnet wurden, bieten eine ideale letzte Ruhestätte. Jeder dieser Bäume bietet bis zu 12 Ruheplätze, die individuell gewählt werden können. Eine Alternative dazu ist die Auswahl des Ruheplatzes durch den Förster. 

 

 

Sie können sich online zu jedem einzelnen Ruheplatz detaillierte Informationen abrufen: Baumart, Preis, sowie entsprechende Fotos. Es besteht auch die Möglichkeit, gleich Ihren Wunschbaum zu reservieren. Einer unserer Mitarbeiter meldet sich telefonisch bei Ihnen, um alle weiteren Schritte zu besprechen.
 

<sdfsdfsdfgsdf

RUHESTÄTTE

Wer für seine Familie und Angehörigen einen ganzen Baum reservieren möchte, hat auch hierzu die Möglichkeit. Die Preislage für einen Familien & Freundebaum richtet sich nach Baumart und Alter des Baumes. 

 

 

Sie können sich online zu jeder einzelnen Ruhestätte detaillierte Informationen abrufen: Baumart, Preis, sowie entsprechende Fotos. Es besteht auch die Möglichkeit, gleich Ihren Wunschbaum zu reservieren. Einer unserer Mitarbeiter meldet sich telefonisch bei Ihnen, um alle weiteren Schritte zu besprechen. 

DER KELTISCHE BAUMKREIS

Der keltische Baumkreis

Seit Jahrtausenden besteht zwischen der mächtigsten Pflanze der Erde – dem Baum – und dem Menschen eine tiefe Verbindung. Der Baum ist ein Ursymbol für die Unvergänglichkeit des Lebens in der Natur. Für unsere europäischen Vorfahren, die Kelten, spielten Bäume eine besondere und zentrale Rolle in ihrem Leben. Für sie waren sie von Göttern und Naturgeistern beseelt. Mancher Baum war ihnen heilig. Auf dem keltischen Glauben an die Kräfte der Natur und der Bäume basiert auch die Idee des keltischen Baumkreises. Er verbindet Mensch und Baum über sein Geburtsdatum mit der Natur. Er ordnet jedem Erdbewohner einen Baum als Begleiter durch sein Leben zu – den persönlichen Lebensbaum.

22 Bäume für das Jahr
Der keltische Baumkreis besteht aus 22 Bäumen. Er basiert auf dem „keltischen Kreuz“, mit dem das Jahr in seine vier natürlichen Jahreszeiten unterteilt wird: Frühling – Sommer – Herbst – Winter. Im keltischen Baumkreis wird der Beginn der jeweiligen Jahreszeit durch die vier Hauptbäume Eiche – Birke – Ölbaum – Buche symbolisiert. Die Eiche, Symbol für Kraft und Ewigkeit, markiert am 21. März den Frühlingsbeginn. Die helle Birke am 24. Juni den Sommer. Der nährende Ölbaum am 23. September den Herbst. Die standhafte Buche am 22. Dezember den Beginn des Winters. Der Baumkreis stellt den ewigen Kalender der Natur durch die zugeschriebenen Eigenschaften der Bäume dar.

Die Mystik der Naturvölker
Die besonderen Eigenschaften der Bäume übertragen sich nach der keltischen Mystik auf die Menschen, die im Zeichen des jeweiligen Baumes geboren werden. Diese Ansicht steht in einem engen Zusammenhang mit dem Glauben der Kelten, dass Menschen ihren Ursprung in Bäumen haben. Vieles vom Wissen der Naturvölker über natürliche Zusammenhänge im Universum beruhte auf Beobachtung und entzieht sich unserem heutigen Blickwinkel. Vieles über ihre Erkenntnisse ist auch verloren gegangen. Obwohl der Wahrheitsgehalt von Horoskopen und der Ursprung des keltischen Baumhoroskops in der modernen Gesellschaft umstritten sind, treffen die beschriebenen Eigenschaften sehr häufig zu. Es ist daher sehr interessant, sich näher mit diesem Thema zu befassen. Entdecken Sie doch auch Ihren Lebensbaum und lesen Sie einmal nach, was Ihnen Ihr Baum sagen möchte. 

Historischer Friedhof Eickhof

Errichtet wurde dieser geschichtsträchtige Friedhof durch den damaligen Besitzer des Gutes Marbod von Kalm, da beim Neubau des Liebenauer Kirchturms im Jahre 1863 alle Gruften der Kirche zugeschüttet wurden. Die alten Grabsteine und Gruftplatten sind in die Außenmauern des Friedhofs eingelassen worden. Auch die nachfolgenden Besitzer des Gutes, wie die Familie Eickhof - Reizenstein ließen sich an dieser Stelle beisetzen.  Der umliegende Waldfriedhof bietet nun die Möglichkeit an diese historische Tradition anzuknüpfen und für sich und seine Lieben hier eine letzte Ruhestätte unter Bäumen zu finden.   

Eine Sanierung des Friedhofs erfolgte 2005 durch den Heimatverein Liebenau e. V.: Die Mauern wurden verstärkt, die Grabsteine und Innschriften gereinigt. Die Laube bekam ein neues Dach. Ein Künstler malte an der Innenseite der Laube das Wappen der Familie von Kalm. Alle Arbeiten wurden von Liebenauer Firmen ausgeführt. Der Waldfriedhof Eickhof im Nienburger Land dankt dem Heimatverein Liebenau e. V. für seine Bemühungen und Hingabe das historische Erbe zu erhalten. 

Der Waldfriedhof Eickhof im Nienburger Land versteht sich als wichtiger Teil der Historie und Tradition der Region und unterstützt daher regionale Vereine, die die Geschichte des Ortes bewahren, vermitteln und daran erinnern. Der Heimatverein Liebenau e. V. hat 2005 und in den darauffolgenden Jahren mit eigenen Mitteln die Instandsetzung und Restaurierung des historischen Friedhofs umgesetzt. Darüber hinaus bildet dieser Verein das kulturelle und historische Gedächtnis der Gemeinde Liebenau. Das Bestreben dieses Vereins ist die Förderung der Heimatpflege, der Heimatkunde, der Heimatgeschichte und des heimatlichen Brauchtums einschließlich der heimatlichen Literatur.  

Der Waldfriedhof Eickhof im Nienburger Land hat sich daher entschlossen, den Verein anteilig an den Erträgen aus Ruheplätzen zu beteiligen, um diesen weiterhin in seiner wichtigen Aufgabe in der Gemeinde zu unterstützen. 

Ebenso soll die Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e. V. gefördert werden. Dieser Verein setzt sich für das Gedenken, Erinnern und Ermahnen an die NS-Zwangsarbeit in der ehemaligen Pulverfabrik sowie die Häftlinge des “Arbeitserziehungslagers” Liebenau ein. Die großartige Jugend- und Bildungsarbeit, die dieser Verein leistet, wird vom Forstgut Eickhof ebenso anteilig an den Erträgen aus Ruheplätzen beteiligt. 

 Die Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Liebenau e. V. und der Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau e. V. unterstreicht die Verbundenheit und Verwurzelung des Waldfriedhofs Eickhof im Nienburger Land mit der Gemeinde, seinen Vereinen und den Bewohnern. Diese langfristige und partnerschaftliche Zielsetzung bildet die Basis für eine nachhaltige Entwicklung.

BERATUNG

Für einen Beratungstermin oder geführte Besichtigungen des Waldfriedhofs kontaktieren Sie uns bitte vorab telefonisch oder per E-mail, damit wir Ihre optimale Beratung sicherstellen.  

KONTAKT

Telefon: 05023 537 08 40 

E-mail: info@waldfriedhof-eickhof.de

Adresse Büro Waldfriedhof: Lönsweg 2a, 31618 Liebenau 

Adresse Waldfriedhof:  Schlossstraße, 31618 Liebenau 

Ich bin damit einverstanden, dass diese Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme gespeichert und verarbeitet werden. Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit widerrufen kann.*

* Kennzeichnet erforderliche Felder